In der Kuerze steckt die Info

–   Das Geld des Gorillatrekkings (500 Dollar) geht, wie das Geld aller Parkeinnahmen, in einen grossen Topf. Von dort aus wird es wieder an die Parks verteilt. Laut Markus, dem Geographen, finanziert das Gorillatrekking die anderen Parks mit. Ohne dieses Geld waehren viele Parks nicht ueberlebensfaehig und damit verbunden der Naturschutz nicht moeglich. Nach der Aussage von Markus ist die grundsaetzliche Struktur in Ruanda sehr gut, weil viel Wert auf die Nachhaltigkeit gesetzt wird. Das Waldgebiet, in dem ich war, hat im Jahr nur etwa 4000 Besucher und nimmt weniger ein, als der Umweltschutz kostet.

–   An den Vulkanen  konnte ich wunderbar die Milchstrasse beobachten. In der Dunkelheit und bei klarer Sicht hatte ich einen perfekten Sternenhimmel; ohne Polarstern, dafuer mit dem Suedstern bzw. Suedsternkreuz.

–  Sehr bewegend war ein Genozidmemorial im Sueden Ruandas. An einer ehemaligen kirche wurden 1994 tausende Kinder und Erwachsene umgebracht. Ueber zweitausend Leichen hat man wieder hervorgeholt, gekalkt und anschliuessend in den Raeumen ausgestellt. Die mumifizierten Leichen sind teilw. uebel zugerichtet.

Alles Gute und sonnige Gruesse aus Kigali

Florian

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “In der Kuerze steckt die Info

  1. Hi Flo,
    danke für die spannenden Berichte. Weiterhin eine gute Reise.
    Lieben Gruß Marion

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.