Nun werden die Wunden kuriert!

Vor dem Start in Sonthofen

Etappe 5 hatte es in sich, denn wir bestritten einen Teil einer Giro de Italia-Etappe. Auf dem Passo Mortirolo gab es mehrere Rampen mit 18 bis 20% Steigung. Einige Teilnehmer hatten von vornherein eine eigene Strategie: Schlappen raus und hochlaufen! Da wir keine Schlappen mitgenommen hatten versuchten wir es erst einmal fahrend. Bei den schlimmsten Steigungen mussten wir jedoch aufgeben und sind diese ebenfalls hochgelaufen. Auf diese Weise kamen wir schneller voran und verbrauchten nicht alle Kräfte.

Auf der Etappe 6 haben uns die Kräfte bei Kilometer 82 verlassen. Die Königsetappe (140km mit ca. 3000 Höhenmetern) war nach den vorangegangenen Stapazen zu viel. Am zweiten großen Anstieg haben wir uns entschlossen die Etappe aufzugeben und mit dem Besenwagen ins Ziel zu fahren. Knie- und Rückenprobleme machten die Entscheidung etwas leichter. Außerdem wollten wir die 7. Etappe gemeinsam ins Ziel fahren.
Noch vor Beginn der 6. Etappe hatte ich beim Kontrollieren des Vorderrreifens großes Glück, dass ich einen Riss im Mantel entdeckte. Ein klein bisschen kam schon der Schlauch heraus. Wäre der Reifen bei einer der Abfahrten geplatzt hätte es schlimm ausgehen können.

Bei der letzten Etappe nach Arco am Gardasee mussten wir drei immert leichter werdende Pässe überwinden. Glücklicherweise waren es nur ca. 117 km bis ins Ziel und wir konnten den Blick auf den Gardasee genießen und gemeinsam ins Ziel rollen.

Es war eine geniale Tour, die alles von uns abverlangte. Wir sind beide froh, dass die Tour für uns so erfolgreich verlief, weil wir auch viele Verletzte und gestürtzte am Straßenrand gesehen haben. In nächster Zeit möchte ich kein Rennrad mehr sehen und nichts über Fahrräder hören …
Weitere Fotos, ein Bericht und später auch ein Videozusammenschnitt werden auf meiner Seite unter „Exkursionen“ – „Transalp“ veröffentlicht.

So long
Florian

Advertisements

2 Gedanken zu “Nun werden die Wunden kuriert!

  1. halt halt halt…. „Alpen kann jeder“ heisst es doch… habt ihr euch schon zum Münsterland Giro angemeldet? Jetzt, wo ihr euch fitt gefahren habt, sollten die Baumberge ja wohl zu schaffen sein.
    Gruß Heinz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.