Ich bin Thai

Wow, da lege ich mich in einen nahe gelegenen Park auf eine Bank und prompt schlafe ich ein … gluecklicherweise gibt es kleine Ruhezonen in Bangkok, denn der Laerm und Smog sind enorm. Der Park wird von vielen Sportlern benutzt; in jedem Alter. Dabei fiel mir wieder die Freundlichkeit der Menschen auf, die sich gerne mit mir unterhielten und auch nichts gegen ein Foto hatten.

In der Stadt gibt es ueberall Budahstatuen und Plaetze mit Statuen an denen gebetet wird.

Den ganzen Tag ueber war es hier ziemlich bedeckt, doch ist bis jetzt, ungeachtet der dunklen Wolken am Himmel, kein Regen gefallen. Das Essen war ebenfalls ok, wenn auch sehr scharf. Die Kommunikation ist dabei nicht ganz so einfach, denn viele Thais sprechen nur sehr wenig Englisch und die Speisekarte an der Wand war lediglich in thailaendischer Schrift geschrieben. Dank Zeichensprache gab es dann aber wohl Schwein mit Gemuese und Reis.

Morgen geht die Erkundung weiter und spaetestens am Montag moechte ich das Land in Richtung Kambodscha verlassen. Alle Leute, die ich bisher sprach meinten, dass die Grenzen nach dem Regierungswechsel in Thailand wieder offen sind und die Reise kein Sicherheitsproblem darstellt.

Vor der Abreise am Montag werde ich noch einmal versuchen etwas zu veroeffentlichen.
Gruesse aus Thailand
Florian

Strasse mit meinem Hostel auf der linken Seite.

Werbeanzeigen