Vor dem Sulz ist nach dem Sauger

Das Kaiserwetter hat bis Donnerstagnachmittag gehalten, trotz der Regenvoraussage. Damit liegen drei tolle Skitage hinter uns.

Das Hinterstodertal hat gehalten, was es auf den Plakaten verspricht. Von 600m geht es auf gerade einmal 2000m hinauf und bis zu unserem letzten Skitag konnten wir bis zum Parkplatz auf 600m hinabfahren. Die Talabfahrt wurde zwar am Morgen bereits gesperrt und bot einige freie Flächen, aber befahrbar war sie.

Achtung: Gesperrte Abfahrt!

Größere Probleme bereitet der Schnee zum Nachmittag hin. Morgens hatten wir immer ideale Bedingungen. Gegen 12Uhr bremste er jedoch so stark ab, dass wir an manchen Stellen nur mit Stockeinsatz weiterkamen. Im Skijargon sagt man auch, dass der Schnee saugt. Wahrscheinlich kam es deshalb vor zwei Tagen auch zu meinem Sturz, von dem ich noch immer eine schmerzende Schulter davon trage. Nach dem Sauger kommt dann der langsame und sehr nasse Sulz. Gegen 15 Uhr haben wir deshalb die Skitage immer beendet.

"Schwarze" Abfahrt an unserem letzten Tag. Dank schlechter Wettervorhersagen hatten wir die Pisten fast für uns alleine.

Nun geht es weiter in Richtung Burgenland …

Bis bald
Florian

Werbeanzeigen