Das Schicksal der Jeanne d’Arc

An einem sonnigen Tag besuchten wir die gut 100000 Einwohner große Stadt Rouen. Die Stadt hat einige sehenswerte Plätze. Es gibt mehrere Museen, eine Kathedrale und viele weitere interessante Orte.

Ich fand die Geschichte um Jeanne d’Arc besonders spannend. Ein kurzer Abriss der Ereignisse: Jeanne d’Arc ist für ihren Einsatz gegen die Engländer berühmt geworden. Sie machte aus ihren religiösen Erscheinunge keinen Hehl und wurde nach ihrer Gefangennahme von den Engländern der Ketzerei und Hexerei wegen angeklagt. Der Prozess wurde ihr in Rouen gemacht. Den Vorsitz des Inquistionsgerichts führte der Erzbischof von Beauvais. Jeanne d’Arc wurde verurteilt, widerrief ihre Aussagen jedoch und wurde deshalb zu lebenslanger Haft verurteilt.
Durch eine List wurde Jeanne d’Arc dennoch auf dem Scheiterhaufen hingerichtet: Sie schwor im Prozess keine Männersachen, einschließlich Rüstung, mehr anzuziehen. Die Wachen nahmen ihr jedoch bald die Kleidung und legten ihr nur Männerkleidung hin. Irgendwann zog sie diese an und besiegelte damit ihr Schicksal.

Der Platz der Verbrennung liegt mitten in der Stadt und ist von einem Blumenbeet umgeben …

IMG_5253

Platz des Scheiterhaufens.

IMG_5258

Erst nach der Hinrichtung wurde die Überprüfung der Rechtmäßigkeit beim Papst beantragt. 25 Jahre später wurde von der Kirche das Urteil widerrufen, 1904 wurde sie selig gesprochen und 1920 sogar heilig.

Im vorletzten Teil meines Reiseberichts gehts zum Omaha Beach.
Florian

Werbeanzeigen